Andrew Cunanan

Verschiedene Blicke von Cunanan nach dem FBI.

Sein erstes Todesopfer war sein Freund und ehemaliger Kunde Jeffrey Trail, ein ehemaliger US-Marineoffizier. UU. und Propangasverkäufer, 27. April 1997 in Minneapolis. Nach einem Streit schlug Cunanan Trail zu Tode, tötete ihn mit Hämmern und dessen Körper er dann in einen Perserteppich wickelte und in einen Schrank in einer Loft-Wohnung steckte, die David Madson gehörte, sein nächstes Opfer. Das zweite Opfer war sein Ex-Liebhaber, der Architekt David J. Madson, der am 3. Mai 1997 am Ostufer des Rush Lake in der Nähe von Rush City, Minnesota, mit Schusswunden an Kopf und Rücken gefunden wurde. Die Polizei erkannte die Verbindung, als Trails Leiche auf dem Dachboden von Madsons Wohnung in Minneapolis gefunden wurde.Cunanan fuhr dann nach Chicago und tötete Lee Miglin, 72, einen prominenten Bauträger, am 4. Mai 1997. Miglin war gefoltert und in seine Hände und Füße geklebt und um seinen Kopf gewickelt worden. Er wurde dann 20 Mal mit einem Schraubenzieher erstochen und seine Kehle mit einer Säge durchtrennt, dann wurden seine Wertsachen gestohlen. Die Frau, Marilyn Miglin, kam am selben Sonntag im Mai nach Hause und war ratlos, dass ihr Mann sie nach seiner Geschäftsreise nach Toronto nicht am Flughafen gesehen hatte. Sie rief die Polizei, die dann ihren Mann tot in der Garage fand. Seine Familie sagte, Miglin und Cunanan kannten sich nicht. Nach diesem Mord fügte das FBI ihn zu ihrer Liste der zehn meistgesuchten hinzu.Fünf Tage später fand Cunanan, der Miglins Auto, ein grünes Lexus-Modell von 1994, mitnahm, sein viertes Opfer in Pennsville, New Jersey, auf dem Finn’s Point National Cemetery, wo er am 9. Mai 1997 den 45-jährigen Vigilanten William Reese ermordete, offenbar um seinen roten Van zu stehlen und Miglins Auto verlassen zu lassen. Reeses Frau Rebecca suchte ihn und sah, dass sein roter Van verschwunden war, stattdessen gab es einen grünen Lexus mit Illinois-Kennzeichen. Als die Polizei eintraf, fanden sie Reese in der Kabine. Er wurde in den Kopf geschossen. Während sich die Suche auf Reeses Fahrzeug konzentrierte, versteckte sich Cunanan zwischen seinem vierten und fünften Mord zwei Monate lang „in Sichtweite“ in Miami Beach, Florida. Cunanan versuchte dann, sein Aussehen zu verschleiern, obwohl er in einem Fall seinen eigenen Namen benutzte, um einen Gegenstand zu verpfänden, der seinem dritten Opfer gestohlen worden war, da er wusste, dass die Polizei routinemäßig Pfandleihaufzeichnungen nach gestohlenen Waren durchsuchte. Am Morgen des 15. Juli 1997 ermordete Cunanan den italienischen Modedesigner Gianni Versace (50), nachdem er unter der Sonne Floridas spazieren gegangen war und die Tür seiner Villa in Miami geöffnet hatte, und schoss ihm zweimal in den Hinterkopf. Ein Zeuge versuchte ihn zu verfolgen, konnte ihn aber nicht erreichen. Reeses gestohlener Van sowie Cunanans Kleidung, ein alternativer Pass und Zeitungsausschnitte von Cunanans Morden wurden von Polizisten auf einem nahe gelegenen Parkplatz gefunden.

Motivesedit

Cunanans genaue Motivation ist unbekannt. Zum Zeitpunkt der Morde gab es weit verbreitete öffentliche und Pressespekulationen, die die Verbrechen mit Cunanans Entdeckung verbanden, dass er HIV-positiv war; Die Autopsie ergab jedoch, dass er HIV-negativ war. Cunanan litt unter Größenwahn, Polydrogenkonsum und einer dunklen Sexualgeschichte und soll nur einen der Prominenten persönlich getroffen haben, die er in seinen unzähligen Monologen voller Lügen getroffen zu haben behauptete: laut einem Vanity Fair-Bericht der Journalistin Maureen Orth an Versace. 1997 veröffentlichte der Journalist, dass Cunanan und Versace sich sieben Jahre vor dem Verbrechen 1990 in San Francisco getroffen hatten, laut Interviews mit mehreren Zeugen dieser Interaktion. Orth rekonstruierte, wie Cunanan und sein Freund Eli Gould den Modedesigner in der VIP-Lounge des Nachtclubs Colossus trafen, eine Tatsache, die die Familie Versace bis heute bestritten hat. Der einzig mögliche Grund, und nur für den Mord an Versace, Bill Hagmaier gab, ein ehemaliger Leiter der Abteilung für Kindesmissbrauch und Serienmörder für das FBI, die sagte, dass „während Versace war nicht ‚persönlich symbolisch‘, war der homosexuelle rico, mit einem Leben des Erfolgs und der öffentlichen Akzeptanz, die Andrew Cunanan nie haben könnte“, er verglich die Leistung von Cunanan der Mann, der Ronald Reagan zu töten versucht: „Die einzige Chance, die Sie berühmt zu werden hatte, war auf dem gleichen Weg, dass Sie John Hinckley versucht“. Obwohl die Polizei das Hausboot durchsuchte, in dem Cunanan starb, hinterließ er keinen Abschiedsbrief und hatte persönliche Gegenstände, eine Tatsache, die bei den Ermittlungen überraschend war, da er den Ruf hatte, Geld und teure Besitztümer von wohlhabenden älteren Männern zu erwerben. Die Polizei hielt nur wenige der Ergebnisse für bemerkenswert, mit Ausnahme mehrerer Röhrchen Hydrocortisoncreme und einer ziemlich umfangreichen Sammlung von CS Lewis ‚Fiktion.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.