Die zwei verschiedenen Arten von Walen in der Welt: Zahnwale vs. Bartenwale

Posted by Intern on Sep 1, 2017 in Featured | 0 comments

Es gibt etwa 86 Arten von Walen, Delfinen und Schweinswalen in den Weltmeeren, und sie sind in zwei verschiedene Gruppen unterteilt: Mysticetes (Mysticetes) bartenwale) und Odontozeten (Zahnwale). Es gibt eine sehr unterschiedliche Körpermorphologie zwischen Walen mit Zähnen und Walen mit Barten, sowie einen großen Unterschied in dem, was / wie sie essen. Bartenwale fressen, indem sie eine große Menge Wasser in den Mund nehmen, den Mund schließen und ihre Zunge bis zum Dach des Mundes bewegen, wodurch das gesamte Wasser durch den Barten gedrückt wird. Der Barte fungiert als Filter und fängt Nahrung wie Krill im Maul des Wals ein, und der Wal schluckt dann. Zahnwale hingegen fressen größere Beute wie Fische, Tintenfische, einige Meeressäuger wie Robben und manchmal sogar Vögel. Sie benutzen ihre Zähne, um sich an ihrer Beute festzuklammern und sie anschließend in kleinere Stücke zu zerbrechen. Beispiele für die beiden verschiedenen Arten von Walen sind unten aufgeführt:

Der Buckelwal – ein Bartenwal
Buckelwale können bis zu 52 Fuß lang sein und bis zu 79.000 Pfund wiegen. Sie leben in den meisten Weltmeeren und sind häufige Besucher der Gewässer in Neuengland! Wie Sie aus der Nahaufnahme des Mundes eines Buckelwals sehen können, haben sie Barten anstelle von Zähnen. Ihre Ernährung besteht aus kleinen Fischen und Krill. Ihre Populationen sind derzeit auf dem Vormarsch, und sie wurden auf der Gefährdungsskala unter die am wenigsten bewußte Kategorie eingestuft.

Der Pottwal – ein Zahnwal

Reife männliche Pottwale können Längen von bis zu 67 Fuß erreichen. Pottwale sind die größten Zahnraubtiere der Welt und tauchen in extreme Tiefen, bis zu 7.382 Fuß tief, um ihre Lieblingsbeute zu finden: den Riesenkalmar. Riesenkalmar kann bis zu 43 Fuß lang sein, 6 kurze und 2 lange Tentakeln haben, die längeren, die zum Ergreifen von Beute verwendet werden, und einen großen Schnabel für einen Mund haben. An ihren Tentakeln haben sie kräftige Saugnäpfe, die jeweils mit Zahnreihen ausgekleidet sind. Diese hinterlassen während der Kämpfe große, kreisförmige Narben auf den Körpern der Pottwale, die es Wissenschaftlern ermöglichen, diese schwer fassbaren Kreaturen weiter zu untersuchen. Pottwale benutzen ihre scharfen Zähne, um sich an den rutschigen Tintenfisch und andere Beute zu klammern, was es ihnen fast unmöglich macht, einmal gefangen zu entkommen. Pottwale sind auch extrem intelligent, was sie zu einem ausgezeichneten Raubtier macht.

Gepostet von Emily B.

Emily ist Praktikantin im Sommer 2017 am National Marine Life Center.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.