Get the Job

Ein Polizist zu sein ist notorisch gefährlich. Viele Polizeibeamte üben jedoch eine Reihe von täglichen Aktivitäten aus, die nicht sehr riskant sind, einschließlich grundlegender Patrouillen- und Verkehrstickets. Der Job beinhaltet jedoch auch Kriminalermittlungen und Verhaftungen. Das durchschnittliche Jahresgehalt für Polizeibeamte betrug laut dem US Bureau of Labor Statistics im Mai 2012 57.770 US-Dollar. Ein Offizier benötigt gewöhnlich mindestens ein Abitur und die Ausbildungsakademie zu führen, obwohl Agenturen manchmal etwas Hochschulgutschriften erfordern.

Der Öffentlichkeit dienen

Um die Vorteile eines Berufs zu verstehen, ist es oft am besten, sich die häufigsten Gründe anzusehen, warum Menschen ihn wählen. Polizisten besuchen oft die Polizeiakademie und treten der Truppe bei, weil sie der Öffentlichkeit dienen oder sich auf etwas Größeres als sich selbst einlassen wollen. Jedes Mal, wenn ein Polizist hilft, einen Verbrecher zu verhaften oder kriminelle Aktivitäten abzuschrecken, dient er der Öffentlichkeit. Viele Beamte engagieren sich auch in der Drogenpräventionserziehung in Schulen und in der Gemeinde. Polizeibeamte können auch Notfalldienste nach Unfällen oder wenn Menschen in ihren Häusern verletzt werden.

Tägliche Herausforderungen

Während Offiziere im selben Takt patrouillieren können, bietet jeder Tag andere Herausforderungen und Möglichkeiten, um zu dienen. Die Herausforderungen sind sowohl physisch als auch mental. Einige Polizisten besuchen die Akademie, nachdem sie jahrelang in einer Bürokabine oder in einer ähnlich ruhigen Umgebung auf der Suche nach einem Job waren, der regelmäßigere mentale Reize bietet und sie zwingt, den ganzen Tag wachsam zu bleiben. Verschiedene Verbrechen und Ermittlungen führen die Polizei auch in verschiedene Richtungen.

Gefahren

Die Gefahren der Polizeiarbeit sind sicherlich ein negativer Aspekt der Besatzung. Polizisten in Großstädten müssen sich häufig Gewalttätern stellen oder Ermittlungen wegen schwerer krimineller Aktivitäten durchführen. Selbst in kleinen Städten befinden sich Offiziere während ihrer Karriere wahrscheinlich in mindestens einer Handvoll lebensbedrohlicher Szenarien. Hoher Stress und schnelle Verfolgungsjagden können auch Bedrohungen für den Polizisten darstellen. Die BLS berichtete, dass Offiziere eine der höchsten Raten von Verletzungen am Arbeitsplatz haben. A Dezember 2012 NBCNews.com der Artikel berichtete, dass 127 Bundes-, Landes- und Kommunalpolizisten im Dienst mit noch vier Tagen im Jahr gestorben waren. Verkehrsbedingte Todesfälle und Schusswaffen waren die Hauptursachen.

Ausgewogenheit

Die Anforderungen der Polizeiarbeit können auch das Familienleben erheblich belasten. Ehepartner und Familienmitglieder haben oft Bedenken hinsichtlich der Gefahren des Jobs und können den Polizisten unter Druck setzen, aufzuhören. Stressige Tage und besonders gefährliche Situationen können sich auch auf das Zuhause übertragen. Funktionell müssen neue Polizisten normalerweise nachts, an Wochenenden und Feiertagen arbeiten. Überstunden sind auch in unterbesetzten Agenturen typisch. Diese Terminanforderungen und Unregelmäßigkeiten können auch Druck auf die Beamten ausüben, um die Work-Life-Balance aufrechtzuerhalten.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.