GKT4 Xenotransplantation

Related links

  • GKT1 Activity and Practices
  • GKT2 Legal framework and organizational structure
  • GKT3 Vigilance, Threats and Responses
Xenotransplantation practices

Xenotransplantation is defined as the transplantation of living cells, tissues or organs of animal origin or of human material that has had ex vivo contact with these living, xenogeneic materials. Xenotransplantation kann die Antwort auf die Linderung des Mangels an menschlichen Organen für die Transplantation sein. Trotz der jüngsten Fortschritte bei der Transplantation tierischer Organe in den Menschen rechtfertigen präklinische Experimente jedoch noch keine klinischen Studien am Menschen. Es gibt jedoch sorgfältige laufende Studien zur Transplantation tierischer Zellen und Gewebe in den Menschen. Das Risiko, dass Xenotransplantationspraktiken zur Übertragung eines tierischen Erregers auf den menschlichen Empfänger und möglicherweise zu sekundären Übertragungen führen könnten, ist immer vorhanden und erfordert die Durchführung einer Reihe von Sicherheitsmaßnahmen und eine gründliche Überwachung.

Arten der menschlichen Xenotransplantation

Die Kategorien der Xenotransplantationsverfahren umfassen Folgendes:

  • Die Xenotransplantation eines festen Organs ist ein Verfahren, bei dem ein tierisches Quellorgan wie Niere oder Leber in einen Menschen transplantiert wird;die extrakorporale Perfusion tritt auf, wenn menschliches Blut außerhalb des menschlichen Körpers durch ein tierisches Organ wie eine Leber oder eine Niere oder durch ein bioartifizielles Organ zirkuliert, das durch Kultivierung tierischer Zellen auf einer künstlichen Matrix hergestellt wird;die Exposition gegenüber lebendem tierischem Material ist ein Verfahren, bei dem menschliche Körperflüssigkeiten, Zellen, Gewebe oder Organe aus dem Körper entfernt werden, mit tierischen Zellen, Geweben oder Organen in Kontakt kommen und dann wieder in einen menschlichen Patienten eingebracht werden.
Bestandsaufnahme der Xenotransplantationspraktiken beim Menschen

Xenotransplantationspraktiken werden derzeit in mehreren Ländern mit oder ohne nationale Aufsicht und Regulierung, wissenschaftliche Begründung oder Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt. GKT enthält eine Bestandsaufnahme der Xenotransplantationspraktiken weltweit. Diese internationale Xenotransplantationsdatenbank sammelt minimale Daten zu allen Arten von Xenotransplantationspraktiken beim Menschen. Es wird in Zusammenarbeit mit der Universität Genf und der International Xenotransplantation Association durchgeführt. Ziel dieser Beobachtungsstelle ist es, die Identifizierung von Ländern zu ermöglichen, in denen solche Praktiken bestehen, und Informationen für internationale Organisationen, nationale Gesundheitsbehörden, Beschäftigte im Gesundheitswesen und die Öffentlichkeit bereitzustellen, um bewährte Verfahren, internationale Richtlinien und Vorschriften zu fördern.

Related links
  • Global Inventory of Xenotransplantation
  • the International Xenotransplantation Association (IXA)
  • Universitätsspitäler Genf (HUG)

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.