Hat Joe Rogan jemals in der UFC gekämpft?

Joe Rogan ist einer der bekanntesten Namen, Gesichter und Stimmen in der UFC. Er war einer der frühesten Fans der UFC und er hat auch seinen Job als UFC-Kommentator für eine sehr lange Zeit getan. Er hat noch nie in der UFC gekämpft. Er trainiert jedoch immer noch so, wie er es will.

Joe Rogans auffällige Referenzen

Wie das Men’s Journal berichtet, ist Rogan tatsächlich ein versierter Stürmer. Als Teenager trainierte er Kampfkünste wie Taekwondo und Karate. Beide Stile lehren die Schüler, wie man streikt. Als Ergebnis, Rogan gewann Einblick in Schlagtechniken. Er war jedoch nicht nur ein Student, er war auch ein Champion.Laut Rolling Stone war Rogan vier Jahre in Folge Taekwondo-Staatsmeister in Massachusetts, seinem Heimatstaat. Dies war insbesondere im Vollkontakt-Taekwondo der Fall, was bedeutet, dass Rogan und seine Gegner sich wirklich trafen. Später wurde er Taekwondo-Lehrer. Er spürte jedoch bald den Ruf zum Kampf.

Rogan nahm tatsächlich an Amateur-Kickbox-Matches teil, berichtet Rolling Stone. Nachdem er jedoch in Amateurkämpfen einen Rekord von 2: 1 aufgestellt hatte, zog er sich aus Angst vor einer traumatischen Hirnverletzung zurück. Rogan hörte jedoch nicht auf zu trainieren. Später im Leben nahm er Muay Thai auf, eine andere Kampfkunst, die auf dem Schlagen basiert.

Brazilian Jiu-Jitsu und andere Trainingsmethoden

Comedian Joe Rogan tritt während seines Auftritts im Ice House Comedy Club auf
Joe Rogan tritt in einem Comedy Club auf | Michael Schwartz/WireImage

Nachdem er sich in die UFC verliebt hatte, wurde Rogan dem brasilianischen Jiu-Jitsu oder BJJ ausgesetzt, einer Kampfkunst, die die frühen UFC-Events dominierte. Infolgedessen nahm Rogan den Sport selbst auf. Nachdem er jahrelang BJJ studiert hatte, wurde er ein schwarzer Gürtel.

In der Tat ist er ein schwarzer Gürtel in zwei Arten von BJJ: no-gi BJJ und BJJ mit einem Gi. Der Gi ist die Uniform, die einige BJJ-Kämpfer tragen. Diese beiden Stile unterscheiden sich stark voneinander.Neben dem Training in BJJ und den Kampfkünsten seiner Kindheit macht Rogan immer noch traditionelle Übungen, berichtet Men’s Journal. Er macht viel Krafttraining, und er prahlt damit, dass er mit 44 Jahren immer noch 315 Pfund wiegen konnte. Das gesagt, Rogan ist derzeit in seinen 50ern, Daher haben sich seine Fähigkeiten möglicherweise verringert, seit Men’s Journal mit ihm gesprochen hat.

Warum Joe Rogan nicht in der UFC kämpft

Wie der Rolling Stone andeutete, befürchtete Rogan als junger Mann eine Hirnverletzung, und diese Angst besteht auch heute noch. Der UFC-Kommentator will einfach nicht für seinen Lebensunterhalt verprügelt werden. Er hat eine erfolgreiche Karriere in der Stand-up-Comedy, Hosting von TV-Shows, Podcasting, und offensichtlich, Kommentieren, Eine Kampfkarriere machte also nie Sinn.

Darüber hinaus kommentiert er seit über 20 Jahren für die UFC, und offensichtlich hat dieses Mal eine Reihe von ihm gemacht. Er ist jetzt einfach zu alt, um zu kämpfen. Aber selbst als er jünger war, hatte er einfach nicht den Wunsch, in der UFC für weniger Geld anzutreten, als er durch Kommentare bekommen würde.

Außerdem würde Rogan definitiv keine Drogentests bestehen, die die UFC für ihn machen würde. Er hat offen zugegeben, Steroide und andere leistungssteigernde Medikamente zu verwenden. (Dies ist legal, da er niemanden im Käfig bekämpft. In dem Moment, in dem er sogar darüber nachdenkt zu kämpfen, würde die UFC ihn definitiv wegen seines Drogenkonsums verhaften.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.