Paris Blog: Die Strände (Paris Plages)

Lassen Sie uns dies im Voraus klarstellen – Paris ist nirgendwo in der Nähe eines Strandes. Das nächstgelegene ozeanische Gewässer mit Sand ist ungefähr 200 Kilometer entfernt – und das Wasser dort ist auch nicht besonders warm (das schöne Zeug ist unten im Süden).

Also, was machen die Pariser in den heißen Sommermonaten (abgesehen von Close up Shop und Urlaub)? Sie legen eine Schiffsladung Sand an und bauen einen Strand mitten im Herzen von Paris an der Seine.

Diese ganze Angelegenheit wird ‚Paris Plages‘ genannt, was übersetzt einfach ‚Pariser Strände‘ bedeutet.

Jetzt gibt es tatsächlich zwei Strände – einen an der Seine und einen wenige Kilometer entfernt an einem Kanal.

Wir sind zu beiden gegangen, und sie zielen auf unterschiedliche Zielgruppen ab. Das an der Seine ist eher trendig, während das am anderen Kanal definitiv mehr für Familien ist. Die Kanalstrände haben große abgesperrte Bereiche, in denen Kinder in verschiedenen Wasserspielzeugen herumspielen können:

Interessanterweise hatte keiner der Orte eine Möglichkeit, ins Wasser zu gelangen (trauriger Panda). Von Fotos der vergangenen Jahre suchen, sie verwendet, um neben einem Lastkahn mit einem Pool darin zu ziehen – aber anscheinend nicht in diesem Jahr. Wir gingen nur davon aus, dass das Springen in den Fluss oder in den Kanal als tabu galt und weder ich noch das Mädchen dazu anregen sollten (sie veranstalten einen Triathlon und ein Langstreckenschwimmen in diesem Abschnitt des Flusses).

Stattdessen bieten sie beide Nebelstationen an, durch die Sie gehen können:

Sowie Außenduschstationen. Und lassen Sie mich Ihnen sagen – wenn es draußen 101 * F ist, haben wir definitiv davon Gebrauch gemacht!

Der Strand selbst ist echter Sand. Sie bauen eine Holzkonstruktion auf, was normalerweise eine Fahrbahn ist (die gesperrt ist) und in die sie eine Tonne Sand gießen. Nun, eigentlich viele Tonnen Sand:

Die Strände erstrecken sich über eine ganze Strecke, das Pamphlet sagt insgesamt etwa 3 Kilometer, obwohl das irgendwie davon abhängt, wie Sie ‚Strand‘ definieren, da einige Abschnitte eher nicht sandigen / Sonnenbad-Bereichen gewidmet sind. Trotzdem alles gute Sachen.

Zum Beispiel gigantische Sandburgen:

Oder Spielplätze für die Kiddies:

Oder Boccia:

Oder gehen Sie einfach und holen Sie sich ein Eis:

Was Sie jedoch nicht tun dürfen, ist oben ohne (Damen) zu gehen oder G-Strings Bikinis zu tragen (normalerweise würde ich annehmen, dass sie hier Damen meinten, aber nachdem ich einige aktuelle Moden gesehen habe, die von ein paar Herren hier angezogen wurden, werde ich einfach „alles anwenden“ sagen). Beides ist sonst in Europa und Frankreich üblich. Keine Sorge, wenn Sie eines davon machen wollen (oder sie sehen wollen), können Sie einfach ein bisschen weg zu einigen anderen Bereichen entlang des Flusses gehen, wo niemand etwas dagegen hat (um fair zu sein, niemand kümmert sich hier außer den Sicherheits- / Polizeileuten). Oder die meisten nahe gelegenen Parks in kleinen Taschen. Wirklich überall, aber hier.

Leider haben die Strände gestern (Sonntag) geschlossen, und da das Wetter in diesem Sommer so kalt / regnerisch war, hatten wir nur etwa zwei Wochen gutes Wetter dafür. Nicht beschweren tho, es war der Gedanke, der zählt, und wir haben die kurze Zeit genießen wir an den sandigen Ufern hatten. Komm nächsten Sommer werden wir wieder da draußen sein!

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.