„The Tums Miracle“, „Five Guys“ und andere Swinging-Abenteuer zum ersten Mal

Es fühlte sich an, als würden wir etwas unglaublich Illegales tun, als wir einen Rucksack mit Sexbedarf durch die Straßen der Innenstadt von New Orleans trugen und nach einem unmarkierten Gebäude suchten, um auf uns zuzuspringen und zu sagen: „Hey! Sex hier!“Zu unserer Überraschung war der Club jedoch relativ leicht zu finden; Es war genau dort, wo die Website es gesagt hatte, und ein Wachmann wartete draußen in einem Anzug. Zuerst sah er groß und einschüchternd aus, aber er überraschte uns mit seiner freundlichen Einführung. Er lachte und machte Smalltalk mit uns, als er die Tür öffnete und uns in unsere erste Erfahrung mit dem Lebensstil einführte.

Als jemand mit einem Hintergrund in der sexuellen Gesundheit, war ich sehr beeindruckt von unserer Einführung in den Club, Collette’s. Zwei nette, junge Frauen in Korsetts erhoben uns die Gebühr, die $ 80 für ein Paar an einem Freitag oder Samstag Nacht. Durch unsere Forschung haben wir festgestellt, dass Swingerclubs in der Regel einen kleinen Betrag für alleinstehende Frauen, einen erheblichen Betrag für alleinstehende Männer und irgendwo in der Mitte für Paare verlangen. Es gibt normalerweise mindestens eine Nacht in der Woche, an der alleinstehende Männer nicht in den Club dürfen. Wir haben eine Vereinbarung unterzeichnet, die eine Zustimmungsrichtlinie „Ja bedeutet ja, Nein bedeutet nein“ enthielt, und wir folgten einer der Frauen auf der Tour. Der untere Bereich umfasste eine Tanzfläche mit einer Stripperstange, große weiße Sofas, und eine kreisförmige Bar. Dies war der öffentliche Bereich, der zum geselligen Beisammensein und Tanzen gedacht war. Wie bei den meisten Swingerclubs, Dieser Club hatte eine BYOB-Richtlinie mit Mixern und Barkeeper-Service.

Wir gingen dann die Treppe hinauf zu den „Spielbereichen.“ An diesem Punkt der Tour betonte unser Guide erneut, wie wichtig es ist, dem Personal zuzustimmen und unerwünschte Aktivitäten zu melden. Ich war sowohl beeindruckt als auch eingeschüchtert von der Vielfalt und Qualität der Spielräume. Es gab eine „Bibliothek“ mit Bücherwänden und großen Ledersofas. Direkt neben diesem Raum befand sich ein Theater, in dem die Gäste die Pornos sehen konnten, die den ganzen Abend auf dem Bildschirm abgespielt wurden. Auf dem Flur befanden sich die halbprivaten Räume mit transparenten und undurchsichtigen Vorhangoptionen. Dann gab es private Räume, die von innen verschlossen waren. Der „Betrachtungsraum“ hatte ein großes rundes Bett mit Einwegglas; Wir schauten auf die vier oder fünf Gäste, die bereits zu dieser relativ frühen Stunde fickten. Das „Orgy Room“ war das größte aller Zimmer, ausgestattet mit einem einzigen großen Bett für geräumiges Spiel. Unser Guide zeigte uns dann in die Umkleidekabine und zeigte uns, wo die Kondome und Gleitmittel aufbewahrt wurden. Als wir vorbeigingen, konnte ich nicht anders, als den mürrischen Verwalter zu bemitleiden, dessen Aufgabe es war, nach der Benutzung jedes Zimmers aufzuräumen.

Nach der Reiseleiter verließ uns, wir wanderten die Treppe hinunter, auffällig neu und nervös. Ich tanzte auf der meist leeren Tanzfläche, trank einen Plastikbecher Ananassaft, und flüsterte Adam zu, mit welchen Paaren wir vielleicht spielen möchten. Es stellte sich heraus, dass wir, weil wir früh zu einer Tour gekommen waren, etwas zu früh für die Menge angekommen waren. Diejenigen, die dort waren, waren viel älter als wir und behielten für sich. Ein älterer Herr kam und setzte sich in unsere Nähe und fragte uns, was uns interessiere. Nachdem wir ihm gesagt hatten, dass wir hauptsächlich mit einem anderen Mann spielen wollten, er sagte, „Ich kann dir da nicht helfen, aber ich wünsche dir viel Glück dabei, das zu finden, wonach du suchst.“ Obwohl die Interaktion nirgendwohin ging, saß der freundliche alte Mann da und beriet uns über die Besonderheiten der Swinging-Welt und schlug sogar einige Clubs vor, die näher bei uns zu Hause waren. Wir fühlten uns ein wenig deprimiert, dass wir niemanden zum Spielen gefunden hatten, aber wir waren dankbar für diese nette alte Fee Godswinger, die in unserem Moment der Not erschien.

Müde und enttäuscht, aber nicht bereit, einen Swingerclub zu verlassen, ohne unsere Kleider ausgezogen zu haben, ließen wir uns in einem der halbprivaten Räume nieder und fickten uns gegenseitig. Ich war so in den Sex mit Adam verwickelt, dass ich unser wachsendes Publikum nicht bemerkte; Es gab ungefähr sechs Leute, die den Vorhang beiseite gezogen hatten, um uns zu beobachten. Glücklicherweise, Sie haben das große Finale nicht verpasst, in dem Adam mir in die Augen kam, Ich konnte den Rest der Nacht kaum blinzeln. Ein Mann dankte uns für eine „großartige Leistung“, als wir abschleppten, uns anzogen und zur Bar eilten, um etwas Wasser zu holen. Der Barkeeper bemerkte irgendwie, dass ich frazzled und übel war; sie warf einen Blick auf mich und reichte mir eine Flasche Tums. Das war das nächste Mal, dass ich Zeuge eines Wunders geworden bin. Wir sprachen über unsere Erfahrungen auf der langen Fahrt zurück zu unserem Hotel, froh, dass wir es getan hatten, aber enttäuscht, dass wir noch keinen zusätzlichen Schwanz erworben hatten.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.