Warum hat Isis Flügel?

X

Datenschutz & Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie deren Verwendung zu. Erfahren Sie mehr, einschließlich der Kontrolle von Cookies.

Verstanden!

Werbung
Isis spreizt ihre Schutzflügel
Isis spreizt ihre Schutzflügel

Oder vielleicht wäre es genauer zu fragen, warum Bilder von Isis Flügel haben. Als Göttin nimmt Isis natürlich jede Form an, die sie mag. Die Frage ist also, was bedeuten die Flügel für uns, was sie in Bildern von ihr wichtig macht?

Die erste und einfachste Antwort ist, dass Isis eine Vogelgöttin ist. Ihr wichtigstes heiliges Tier ist ein Raubvogel. Die Göttin nimmt oft die Form ihres heiligen Greifvogels an; der Turmfalke (der häufigste Falke in Ägypten) oder der Schwarzmilan.

Der mächtige Schwarzmilan, der heilige Raubvogel der Isis
Der mächtige Schwarzmilan, der heilige Raubvogel der Isis

Wenn Isis und Nephthys in der ägyptischen Kunst nicht als Frauen gezeigt werden, werden sie in voller Vogelperspektive form oder manchmal als frauenköpfige Drachen oder Turmfalken, die am Bier des Osiris sitzen oder schweben. Als Vögel trauern Isis und Nephthys um Osiris und kreischen ihre schrillen Vogelschreie, um ihre Trauer auszudrücken. Sogar ziemlich spät wurden Isis und Nephthys mit Flügeln an ihren Armen gezeigt — so sind wir es am meisten gewohnt, Isis—Flügel darzustellen – oder sie trugen ein Kleidungsstück aus stilisierten Flügeln, die sich anmutig um ihren Körper schlingen.

Drachen waren mindestens seit Beginn des Alten Reiches, wenn nicht sogar früher, mit Bestattungsbräuchen verbunden. Texte sprechen von einer Frau namens The Kite, die die oberste weibliche Begräbniswächterin des Pharao war. Sie sollte dem Verstorbenen Gifte entziehen und ihn magisch reinigen.

Bild der Wandkunst, Relief, zeigt die Egyp...
Isis beschützt Osiris mit ihren Flügeln

Bald gibt es zwei Drachen — in den Pyramidentexten speziell als Isis und Nephthys identifiziert. Die Drachen beklagten und reinigten Osiris nicht nur, sondern waren auch dafür verantwortlich, ihn in die Andere Welt zu bringen. Erst im Neuen Reich finden wir Abbildungen von Isis und Nephthys als Turmfalken.

Schwarzmilane sind ziemlich große, dunkel gefiederte Vögel, die sich sowohl von lebender Beute als auch von Aas ernähren. Sie sind gesellige, intelligente und aggressive Vögel – und würden sogar verwundete Menschen angreifen. Es könnte die Wildheit des Vogels gewesen sein, die einen der frühesten Pharaonen dazu inspirierte, den Namen Drachen anzunehmen.

Isis ist heftig darin, Osiris zu beschützen. Und beide Schwestern sind heftig in ihren Wehklagen für den Gott. Der Schrei des Schwarzmilans — ein schrilles, klagendes Kreischen – mag für die alten Ägypter wie jammernde, klagende Frauen geklungen haben. Es mag gewesen sein, dass die Alten eine Entsprechung zwischen dem Aufräumen des Drachens nach Aas und dem Aufräumen von Isis nach den verstreuten Teilen des Körpers ihres Mannes Osiris sahen, um sie für die Erneuerung zusammenzusetzen. Oder vielleicht sahen die Ägypter in der Klugheit des Schwarzmilans ein Spiegelbild der Klugheit der Göttin Isis, als sie den Feind immer wieder austrickste.

Isis erweckt Osiris mit ihren Flügeln zum Leben
Isis erweckt Osiris mit ihren Flügeln zum Leben

Auf magischer Ebene sind die Flügel von Isis die Mittel, mit denen sie Osiris neues Leben einhaucht. Sie sind der Schutz, der sich über den Verstorbenen im Grab ausbreitet. Ihr Schatten ist unser Schutz in diesem und im nächsten Leben. Für den Menschen haben Flügel schon immer eine starke Faszination ausgeübt und intensive Sehnsucht hervorgerufen. Wir sind in Ehrfurcht vor der Fähigkeit geflügelter Kreaturen, aus eigener Kraft zu fliegen. Auch heute noch, wenn der Flug durch mechanische Mittel zur Verfügung steht, viele, Viele Menschen haben immer noch „den Traum vom Fliegen.“ Im Traum fliegen wir alleine, unsere Arme wie riesige Flügel zur Seite gestreckt und schweben wie große, wilde Vögel. Doch über den physischen Flug hinaus symbolisieren Flügel im Allgemeinen auch den spirituellen Flug – den Aufstieg in den Himmel. Und da Gefühle des Aufsteigens, Schwebens oder Fliegens nach oben spirituelle Erfahrungen begleiten können, ist es für Kulturen auf der ganzen Welt ganz natürlich, sich Geistwesen — von Engeln bis zu Feen — als geflügelt vorzustellen.

In Ägypten stellte sich eine sehr alte Vorstellung des Kosmos den Himmel als die riesigen Flügel des großen Falkengottes Horus vor. Diese himmlischen Flügel, die an der Sonnenscheibe befestigt waren, waren ein häufiges ägyptisches Schutzmotiv. Tatsächlich war das Bild der geflügelten Scheibe Ägyptens so mächtig, dass andere Völker wie die Babylonier und die Hethiter es annahmen. Einige Gelehrte glauben, dass der schöne hebräische biblische Satz „Die Sonne der Gerechtigkeit wird mit Heilung in seinen Flügeln aufgehen“ vom ägyptischen Symbol der geflügelten Sonnenscheibe inspiriert sein könnte.

Ich liebe den Traum vom Fliegen!
Ich liebe den Traum vom Fliegen!

Dieser schützende Aspekt des Symbols der Flügel war der Schlüssel im ägyptischen Denken; Wenn Sie also fast immer die offenen Flügel einer Gottheit sehen, sollen die Flügel schützen — und Isis ist die Schutzgöttin schlechthin.

Isis-Trauer mit der Geste "die Flügel falten""to fold the wings" gesture
Isis-Trauer mit der Geste „die Flügel falten“

Darüber hinaus bedeutet das ägyptische Wort für „die Flügel falten“, sekhen, auch umarmen. Eine ägyptische Trauerhaltung ahmte die schützende Umarmung von Osiris durch Isis nach. Und sicherlich war es Isis ’schützende, umhüllende, geflügelte Arme, an die die ägyptische Mutter dachte, als sie diesen schützenden Zauber für ihr Kind rezitierte: „Meine Arme sind über diesem Kind — die Arme von Isis sind über ihm, als sie ihre Arme über ihren Sohn Horus legte. Ein Text sagt uns, dass Isis „mit ihrem Flügel schlug“ und die Mündung eines Flusses schloss.

Die offenen Flügel der Isis können auch mit einer Haltung in Verbindung gebracht werden, die in Bildern der altägyptischen Vogelgöttin zu sehen ist. Dies ist die Haltung der berühmten neolithischen Statuette einer sogenannten tanzenden Frau, deren Arme in einer offenen Kurve über ihrem Kopf angehoben sind und die unter modernen Göttinnenverehrern zu einem beliebten Amulett geworden ist. Die gleiche Haltung ist in den Göttinnenfiguren zu sehen, die in den geschwungenen Booten fahren, die ein Lieblingsthema der vordynastischen ägyptischen Keramik und Petroglyphen waren.

Diese Statuen werden normalerweise als Nilgöttinnen identifiziert, aber sie kann eine tanzende Priesterin mit erhobenen Armen sein...vielleicht in den Flügeln der Isis
Vielleicht eine Priesterin der Vogelgöttin mit erhobenen Armen, um Flügel anzuzeigen.

Laut dem Ägyptologen Louis Breasted ist die Haltung typisch für Ägypten. Und obwohl diese alten Figuren keine offensichtlichen Flügel haben, deuten ihre nicht geflügelten, aber erhobenen Arme auf die geflügelten, erhobenen Arme von Göttinnen hin, die in der späteren ägyptischen Kunst zu sehen sind. Diese schnabelgesichtigen Figuren werden oft als Vogelgöttinnen identifiziert, daher sind vielleicht die Flügel impliziert – oder sie deuten darauf hin, dass die Figuren menschliche Priesterinnen darstellen, die ihre Vogelgöttin imitieren. Wie auch immer, die „Flügel“ -Haltung ist eine Haltung von großer Antike und Numenosität, und viele Forscher halten sie für charakteristisch für das göttliche Weibliche.

Wenn Sie selbst mit der Kraft der Isis-Flügel experimentieren möchten, probieren Sie die Flügel & Breath of Isis auf Seite 268 der neuen Ausgabe von Isis Magic.

Werbung

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.