ZAGREUS

Griechische Mythologie >> Griechische Götter >> Rustikale Götter >> Zagreus

ZAGREUS, „der erstgeborene Dionysos“, war ein Gott der orphischen Mysterien. Er war ein Sohn von Zeus und Persephone, der von dem Gott in Gestalt einer Schlange verführt worden war. Zeus setzte Zagreus auf den Thron des Himmels und bewaffnete ihn mit seinen Blitzen. Die Titanes, angestiftet von der eifersüchtigen Göttin Hera, schlichen sich in Olympos und boten dem Jungen eine Sammlung von Spielzeug an, um ihn dazu zu bringen, den Blitz beiseite zu legen. Dann ergriffen sie ihn und zerstückelten ihn mit ihren Messern. Zeus erholte Zagreus ‚Herz und machte es zu einem Trank für Semele zu Inbibe, der dann den zweiten Dionysos als Reinkarnation des ersten empfing und zur Welt brachte.

Die Genitalien von Zagreus wurden später von den Kabeiroi (Cabeiri), zwei Halbgöttern der Insel Samothrake, geborgen. Sie legten diese in einer heiligen Höhle auf der Insel ab und richteten die samothrakianischen Mysterien zu Ehren des toten Gottes ein.

FAMILIE VON ZAGREUS

ELTERN

ZEUS & PERSEPHONE (Orphische Hymnen 29 & 30, Hyginus Fabulae 155, Diodorus Siculus 4.4.1, Nonnus Dionysiaca 6.155, Suidas s.v. Zagreus)
HAIDES (Aischylos Frag 124)

ENZYKLOPÄDIE

ZAGREUS (Zagreus), ein Nachname des Mystikers Dionysos (Dionusos chthonios), den Zeus in Form eines Drachen von Persephone gezeugt haben soll, bevor sie von Pluto (Callim. Fragm. 171, Hrsg. Bentl.; Etym. Magn. s. v. ; Orph. Hymne. 29 ; Ov. Treffen. vi. 114 ; Nonnus, Dionysos. vi. 264). Er wurde von den Titanen in Stücke gerissen, obwohl er sich tapfer verteidigte und verschiedene Formen annahm; und Athene trug sein Herz zu Zeus. (Tzetz. in: ad Lycoph. 355.)

Quelle: Wörterbuch der griechischen und römischen Biographie und Mythologie.

ALTERNATIVE NAMEN & TITEL

Griechischer Name

ΣαβαζΙος

Διονυσος Θχονιος

Ευβουληος

Transliteration

Sabazios

Dionysos Khthonios

Euboulêos

Englische Schreibweise

Sabazius

Dionysus Chthonius

Eubuleus

Übersetzung

(nicht griechisch)

Chthonic Dionysos

Gut beraten

KLASSISCHE LITERATURZITATE

DER GOTT ZAGREUS

Aischylos, Wenn 124 ‚ Sisyphus (von In: Etymologicum Gudianum 227. 40). Weir Smyth) (Griechische Tragödie C5th B.C.) :
„Nun zum Abschied von Zagreus und seinem Vater, der Hospitaler.“

Diodorus Siculus, Bibliothek der Geschichte 4. 4. 1 (trans. Oldfather) (Griechischer Historiker C1st B.C.) :
„Einige Autoren des Mythos, jedoch beziehen, dass es eine zweite Dionysos, die viel früher in der Zeit als die, die wir gerade erwähnt haben. Denn ihnen zufolge wurde von Zeus und Persephone ein Dionysos geboren, der von einigen Sabazios (Sabazius) genannt wird und dessen Geburt und Opfer und Ehrungen nachts und im Geheimen gefeiert werden, wegen des schändlichen Verhaltens, das eine Folge der Versammlungen ist. Sie behaupten auch, dass er sich durch Scharfsinn auszeichnete und der erste war, der versuchte, Ochsen zu jochen und mit ihrer Hilfe die Aussaat des Samens zu bewirken, Dies ist der Grund, warum sie ihn auch als Hornträger darstellen.“

Diodorus Siculus, Bibliothek der Geschichte 4. 4. 5 :
„Er wurde auch Dimetor (Von zwei Müttern) genannt, erzählen sie, weil die beiden Dionysoi von einem Vater geboren wurden, aber von zwei Müttern. Der Jüngere erbte auch die Taten des Älteren , und so dachten die Männer späterer Zeiten, die sich der Wahrheit nicht bewusst waren und wegen der Identität ihrer Namen getäuscht wurden, es hätte nur einen Dionysos gegeben.“

Diodorus Siculus, Bibliothek der Geschichte 4. 5. 2 : „Man dachte, er hätte zwei Formen, sagen Männer, weil es zwei Dionysos gab, der alte hatte einen langen Bart, weil alle Männer in der Frühzeit lange Bärte trugen, der jüngere war jung und weiblich und jung.“

Diodorus Siculus, Bibliothek der Geschichte 4. 6. 1 :
„Aber die Aigyptaner (Ägypter) in ihren Mythen über Priapos sagen, dass in alten Zeiten die Titanes (Titanen) eine Verschwörung gegen Osiris bildeten und ihn töteten, und dann, seinen Körper nehmend und ihn in gleiche Teile unter sich teilend, schlüpften sie heimlich aus dem Haus, aber dieses Organ allein warfen sie in den Fluss, da niemand von ihnen bereit war, es mit ihm zu nehmen. Aber Isis spürte den Mord an ihrem Ehemann auf , und nachdem sie die Titanes getötet und die verschiedenen Teile seines Körpers in die Form einer menschlichen Figur geformt hatte, gab sie sie den Priestern mit dem Befehl, Osiris die Ehre eines Gottes zu erweisen, aber da das einzige Glied, das sie nicht wiederherstellen konnte, das Geschlechtsorgan war, befahl sie ihnen, ihm die Ehre eines Gottes zu erweisen und es in aufrechter Position in ihren Tempeln aufzustellen. Nun, dies ist der Mythos über die Geburt von Priapos und die Ehrungen, die ihm zuteil wurden, wie es von den alten Aigyptanern gegeben wird.“

Diodorus Siculus, Bibliothek der Geschichte 5. 75. 4 :
„Dieser Gott wurde in Krete (Kreta) geboren, sagen Männer, von Zeus und Persephone, und Orpheus hat die Tradition in den Initiationsriten weitergegeben, dass er von den Titanes (Titanen) in Stücke gerissen wurde. Und Tatsache ist, dass es mehrere gab, die den Namen Dionysos trugen.“

Pausanias, Beschreibung Griechenlands 7. 19. 4 (übers. Jones) (Griechischer Reisebericht C2nd n.Chr.) :
„Die Geschichten, die von den Leuten von Patrai (Patrae) über Dionysos erzählt wurden, dass er in Mesatis aufgezogen wurde und dort alle möglichen Gefahren durch die Verschwörungen der Titanes auf sich zog.“

Pausanias, Beschreibung Griechenlands 8. 37. 1 :
„Von Homer wurde der Name der Titanes (Titanen) von Onomakritos (Onomakritus) übernommen , der in den Orgien, die er für Dionysos komponierte, die Titanes zu den Autoren der Leiden des Gottes machte.“

Orphische Hymne 29 an Persephone (trans. Taylor) (Griechische Hymnen 3. v. Chr. bis 2. n. Chr.) :
“ Mutter des Eubouleos, klangvoll, göttlich und vielgestaltig, die Mutter des Weinstocks.“

Orphische Hymne 30 an Dionysos :
„Eubouleos (Eubuleus) , den die Blätter der Reben schmücken, von Zeus und Persephoneia okkult in Betten unaussprechlich geboren.“

Orphische Hymne 46 an Tinnitus :
“ von Zeus’hohe Räte gepflegt von Persephoneia, und geboren die Angst vor allen Mächten göttlichen.“

Clemens, Ermahnung an die Griechen 2. 15. Butterworth) (griechisch-christliche Rhetorik C2nd A.D.) :
“ Die Mysterien (Mysteria) von Dionysos sind von einem vollkommen wilden Charakter. Er war noch ein Kind, und die Kouretes (Curetes) tanzten mit kriegerischer Bewegung um ihn herum, als sich die Titanes (Titanen) heimlich näherten. Zuerst betörten sie ihn mit kindischen Spielsachen, und dann rissen ihn diese Titanen in Stücke, obwohl er noch ein Kind war. Orpheus von Thrakien (Thrakien), der Dichter der Initiation, spricht von der Spitze, dem Rad und den Gelenkpuppen, mit schönen Früchten aus Gold von den klarstimmigen Hesperiden.Und es lohnt sich, die wertlosen Symbole dieses eurer Riten zu zitieren, um die Verurteilung zu erregen: den Knöchelknochen, den Ball, den Kreisel, Äpfel, Rad, Spiegel, Vlies! Nun machte sich Athene mit dem Herzen des Dionysos auf den Weg und erhielt den Namen Pallas von seinem Palpitating (Pallein).Aber die Titanen, die ihn in Stücke rissen, stellten einen Kessel auf ein Dreibein und warfen die Glieder des Dionysos hinein, kochten sie zuerst ein; dann durchbohrten sie sie mit Spucken und hielten sie über Hephaistos .‘
Später erschien Zeus; vielleicht, da er ein Gott war, weil er den Dampf des Fleisches roch, der kochte, was deine Götter zugeben, dass sie als ihren Anteil erhalten. Er plagt die Titanen mit Donner und vertraut die Glieder des Dionysos seinem Sohn Apollon zum Begräbnis an. Im Gehorsam gegenüber Zeus trägt Apollon die verstümmelte Leiche nach Parnassos und legt sie zur Ruhe . . .
Die Frauen, die die Thesmophorie feiern, achten darauf, keine Granatapfelkerne zu essen, die zu Boden fallen, da sie der Meinung sind, dass Granatäpfel aus den Tropfen von Dionysos ‚Blut entspringen . . .
Wenn Sie auch eine Vision der Orgia Korybanton haben möchten, ist dies die Geschichte . . . nahm die Truhe in Besitz, in der die Virilien von Dionysos deponiert waren, und brachte sie nach Tyrrhenien , Händler in herrlichen Waren! Dort verweilten sie im Exil und teilten Tyrrhenoi ihre kostbare Lehre von Peity, der Virilia und der Brust, zum Zwecke der Anbetung mit. Aus diesem Grund wollen nicht unnatürlich einige Dionysos Attis nennen, weil er verstümmelt wurde.“

Pseudo-Hyginus, Fabulae 150 (trans. Grant) (Römischer Mythograph C2nd n.Chr.) :
„Nachdem Juno sah, dass Epaphus , geboren von einer Konkubine, ein so großes Königreich regierte, sorgte sie dafür, dass er während der Jagd getötet werden sollte, und ermutigte die Titanes (Titanen), Jupiter aus dem Königreich zu vertreiben und es dem Saturn wiederherzustellen . Als sie versuchten, in den Himmel zu steigen, warf Jupiter sie mit Hilfe von Minerva , Apollo und Diana kopfüber in Tartarus. Auf Atlas, der ihr Anführer gewesen war, legte er das Gewölbe des Himmels; sogar jetzt soll er den Himmel auf seinen Schultern halten.Pseudo-Hyginus, Fabulae 155 :“Söhne des Jupiter . Liber von Proserpina , den die Titanes (Titanen) zerstückelten.“

Pseudo-Hyginus, Fabulae 167 :
„Liber , Sohn von Jupiter und Proserpina , wurde von den Titanes zerstückelt, und Jupiter gab Semele sein in Stücke zerrissenes Herz in einem Getränk. Als sie dadurch schwanger wurde, sagte Juno, die sich so verwandelte, dass sie aussah wie Semeles Amme Beroe, zu ihr : Tochter, bitte Jupiter, zu dir zu kommen, wie er zu Juno kommt, damit du weißt, wie angenehm es ist, mit einem Gott zu schlafen. Auf ihren Vorschlag machte Semele diese Bitte an Jupiter und wurde von einem Blitz getroffen.“

Nonnus, Dionysiaca 4. 268 ff. Rouse) (Griechisches Epos C5th n.Chr.) :
„Er zeigte die Euian Geheimnisse von Osiridos (Osiris) der Wanderer, der Aigyptian (ägyptischen) Dionysos. Er lernte die nächtliche Feier ihrer mystischen Kunst und deklamierte die magische Hymne in der wilden Geheimsprache und intonierte ein schrilles Alleluja. Während ein Junge im Tempel voller Steinbilder war, hatte er die Inschriften kennengelernt, die Künstler tief in die Wand geschnitzt hatten.“

Nonnus, Dionysiaca 5. 562 ff :
„Semele wurde für eine brillantere Vereinigung gehalten, denn schon Zeus, der über die Höhe herrschte, wollte einen neuen Dionysos aufwachsen lassen, eine bullshaped Kopie des älteren Dionysos; da dachte er mit Bedauern an den unglückseligen Zagreus. Dies war ein Sohn, der Zeus im Drachenbett von Persephoneia (Persephone), der Gemahlin des Blackrobed Königs der Unterwelt, geboren wurde ; als Zeus eine täuschende Form vieler Spulen anzog, als ein sanfter Drakon, der sich in schönen Kurven um sie schlängelte, und die Jungfräulichkeit der unverheirateten Persephoneia hinrichtete; obwohl sie verborgen war, als alle, die in Olympos wohnten, von diesem einen Mädchen verzaubert wurden, verliebten sie sich in die heiratsfähige Magd und boten ihre Mitgift für eine unreine Braut an.“

Nonnus, Dionysiaca 6. 155 ff. : “ Ach, Jungfrau Persephoneia! Sie konnten nicht finden, wie Sie Ihrer Paarung entkommen können! Nein, ein Drakon (Drachenschlange) war dein Gefährte, als Zeus sein Gesicht veränderte und kam, in vielen liebevollen Rollen durch die Dunkelheit in die Ecke der Mädchenkammer rollte und seine haarigen Kerle schüttelte, während er die Augen der Kreaturen seiner eigenen Form schlich, die die Tür bewachten. Er leckte die Form des Mädchens sanft mit umwerbenden Lippen. Durch diese Ehe mit dem himmlischen Drakon schwoll der Leib der Persephone mit lebendigen Früchten an, und sie gebar Zagreus, das gehörnte Baby, das allein auf den himmlischen Thron des Zeus kletterte und Blitze in seiner kleinen Hand schwang, und neu geboren, hob und trug Blitze in seinen zarten Fingern .
Aber er hielt den Thron des Zeus nicht lange. Durch den heftigen Groll der unerbittlichen Hera schmierten die Titanes (Titanen) ihre runden Gesichter geschickt mit verkleidender Kreide, und während er über sein sich in einem Spiegel spiegelndes Gesicht nachdachte, zerstörten sie ihn mit einem höllischen Messer. Dort, wo seine Glieder vom Titanenstahl Stück für Stück durchtrennt worden waren, war das Ende seines Lebens der Beginn eines neuen Lebens als Dionysos. Er erschien in einer anderen Gestalt und verwandelte sich in viele Formen : jetzt jung wie der schlaue Kronides (Cronides), der den Ägidenumhang schüttelte, jetzt wie der alte Kronos (Cronus) mit schweren Knien und strömendem Regen. Manchmal war er ein seltsam geformtes Baby, manchmal wie ein verrückter Jüngling mit der Blume der ersten Daune, die sein abgerundetes Kinn mit Schwarz markierte. Wieder ein mimischer Löwe, stieß er ein schreckliches Brüllen in wütender Wut aus einer wilden, knurrenden Kehle aus, als er einen Hals hob, der von einer dicken Mähne beschattet war, und seinen Körper auf beiden Seiten mit der selbstschlagenden Peitsche eines Schwanzes markierte, der über seinen haarigen Rücken flackerte. Als nächstes verließ er die Form eines Löwenkopfes und stieß ein klingelndes Wiehern aus, jetzt wie ein ungebrochenes Pferd, das seinen Hals hochhebt, um den gebissenen Zahn des Gebisses auszuschütteln, und rieb, bleichte seine Wange mit heiserem Schaum. Manchmal schüttete er ein pfeifendes Zischen aus seinem Mund aus, eine sich kräuselnde gehörnte Schlange, die mit Schuppen bedeckt war, seine Zunge aus seiner klaffenden Kehle heraussteckte und auf den grimmigen Kopf eines Titanen sprang, der seinen Hals in Schlangenspiralen umgab. Dann verließ er die Form des unruhigen Raupenfahrers und wurde ein Tiger mit schwulen Streifen auf seinem Körper; oder wieder wie ein Stier, der ein falsches Brüllen aus seinem Mund abgibt, stieß er die Titanes mit scharfem Horn an. Also kämpfte er um sein Leben, bis Hera mit eifersüchtiger Kehle hart durch die Luft brüllte – diese schwermütige Stiefmutter! Und die Tore von Olympos klapperten im Echo zu ihrer eifersüchtigen Kehle vom hohen Himmel. Dann brach der kühne Stier zusammen: Die Mörder, jeder begierig darauf, dass er mit dem Messer an der Reihe ist, hacken Stück für Stück den stierförmigen Dionysos .
Nachdem der erste Dionysos geschlachtet worden war, lernte Vater Zeus den Trick des Spiegels mit seinem reflektierten Bild. Er griff die Mutter der Titanes mit rächender Brandung an und schloss die Mörder des gehörnten Dionysos im Tor von Tartaros ein : Die Bäume brannten, das Haar der leidenden Gaia (Erde) war von Hitze versengt. Er entzündete den Osten: Das Morgenland von Baktrien (Baktrien) brannte unter lodernden Bolzen, die assyrischen Wellen brannten in Branddas benachbarte Kaspion (Kaspisches) Meer und die indischen Berge, das Rote Meer rollte Flammenwellen und erwärmte den arabischen Nereus. Das Gegenteil ist auch feurig Zeus mit dem Blitz in der Liebe für sein Kind gestrahlt; und unter dem Fuß des Zephyros (des Westwindes) spuckte die westliche Sole-Halbverbrennung einen glänzenden Strom aus; die nördlichen Grate – sogar die Oberfläche des gefrorenen Nordmeeres sprudelte und brannte: Unter dem Klima des schneebedeckten Aigokeros (Aegocerus) kochte die südliche Ecke mit heißeren Funken.Jetzt goss Okeanos (Oceanus) Flüsse von Tränen aus seinen tränenden Augen, ein Trankopfer des flehenden Gebets. Da zürnte Zeus beim Anblick der verbrannten Erde; er bemitleidete sie und wollte die Asche des Verderbens und die feurigen Wunden des Landes mit Wasser waschen.Dann bedeckte der regnerische Zeus den ganzen Himmel mit Wolken und überflutete die ganze Erde .“

Nonnus, Dionysiaca 10. 290 ff :
“ rief Kronides (Kronides) sein Vater : ‚. . . Als ich klein war, erzählte mir Rheia, die immer noch meine Amme ist, dass du Zagreus, dem ersten Dionysos, einen Blitz gegeben hast, bevor er klar sprechen konnte – gab ihm deine feurige Lanze und rasselnden Donner und Regenschauer vom Himmel, und er war ein weiterer regnerischer Zeus, während er noch ein plapperndes Baby war.'“

Nonnus, Dionysiaca 24. 43 ff : „Der Bach, den du überquert hast, ist deinem Namen nicht fremd, denn ich habe einen anderen Dionysos in meinem Bad gewaschen, mit dem gleichen Namen wie der jüngere Bromios, als Kronion (Cronion) Zagreus der Obhut meiner pflegenden Nymphen anvertraute; Nun, du hast die ganze Gestalt von Zagreus. Gewähre diese Gnade dann, wenn auch so lange danach, dem, dem du entsprungen bist; denn du bist aus dem Herzen jenes erstgeborenen Dionysos gekommen, der so gefeiert wurde .'“

Nonnus, Dionysiaca 31. 28 ff :
“ Weg ging sie in den düsteren, alles einladenden Hof von Haides; Dort fand sie Persephone und erzählte ihr eine schlaue Geschichte : Selig rufe ich dich, daß du so fern wohnst von den Göttern! Sie haben Semele nicht zu Hause in Olympos gesehen. Ich fürchte, ich könnte noch Dionysos sehen, einen aus einem sterblichen Schoß Geborenen, Meister des Blitzes nach Zagreus , oder den Blitz in erdgeborenen Händen heben . . . Er rettete Semeles Sohn vor dem flammenden Feuer, er rettete Bakkhos (Bacchus) vor dem Blitz, als er noch ein Baby-Gör war . . . Aber Zagreus den himmlischen Dionysos würde er nicht verteidigen, wenn er mit Messern zerschnitten wurde! Was mich noch wütender machte, war, dass Kronides (Kronides) Semele den Sternenhimmel zum Brautgeschenk gab – und Tartaros Persephoneia! Der Himmel ist Apollon vorbehalten, Hermes lebt im Himmel – und du hast diese Wohnung voller Finsternis! Was nützte es, dass er die trügerische Gestalt einer Schlange anzog und den Gürtel deiner unverletzten Jungfräulichkeit entriss, wenn er nach dem Schlafengehen dein Baby zerstören sollte? Lord Zeus hält den Sternensaal auf Olympos; Er hat das salzige Meer seinem Bruder, dem Wasserkönig, für sein Vorrecht gegeben; Er hat das bewölkte Haus der Dunkelheit deiner Gemahlin gegeben . Komm jetzt, bewaffne deine Erinnyes (Furien) gegen Wineface Bakkhos, damit ich keinen Bastard und keinen sterblichen König von Olympos sehe . . . Sei der Rächer meines Kummers . . . Lasst Athen nicht Hymnen auf einen neuen Dionysos singen, lasst ihn nicht die gleiche Ehre haben wie Eleusinian Dionysos, lasst ihn nicht die Riten von Iakkhos (Iacchus) übernehmen, der vor ihm da war, lasst seinen Jahrgang Demeters Korb nicht entehren!Der ganze Geist von Persephoneia war beunruhigt, während sie sprach, und plapperte Betrug, als die falschen Tränen ihre Wangen färbten. Die Göttin verneigte sich vor der Göttin und gab ihr Megaira, mit ihr zu gehen, damit sie mit ihrem bösen Blick den Wunsch von Heras eifersüchtigem Herzen erfüllen konnte.“

Nonnus, Dionysiaca 36. 119 ff :
„Zeus sei nicht wieder zornig über den spätgeborenen Bakkhos wie über Zagreus und setze die ganze Erde ein zweites Mal mit seinem Feuer in Brand und schütte Regenschauer durch die Luft, um den Kreislauf des ewigen Universums zu überfluten. Ich hoffe, ich sehe nicht das Meer am Himmel und Selenes (des Mondes) Auto einweichen; möge Phaethon nie wieder sein feuriges Strahlen abkühlen lassen.“

Nonnus, Dionysiaca 38. 206 ff :
„Hermes hält seinen Stab und trägt nicht die Ägide seines Vaters, hebt nicht den feurigen Blitz seines Vaters. Aber du wirst sagen: Er gab Zagreus den Blitz des Blitzes. Ja, Zagreus hielt den Blitz und kam zu seinem Tod! Pass gut auf, mein Kind, dass auch du nicht unter solchen Leiden leidest.“

Nonnus, Dionysiaca 39. 70 ff :
„Ich habe gehört, wie Zeus einst seinen Thron und das Zepter von Olympos als Vorrecht an Zagreus, den alten Dionysos, gab – Blitz an Zagreus, Weinstock und Weingesicht an Dionysos.“

Nonnus, Dionysiaca 44. 198 ff :
„Persephone bewaffnete ihre Erinnyes (Furien) zum Vergnügen von Dionysos Zagreus und half im Zorn Dionysos, seinem spätgeborenen Bruder.“

Nonnus, Dionysiaca 48. 41 ff :
“ ‘Wunde ihn mit schneidendem Stahl und töte ihn für mich wie Zagreus, dass man sagen kann, Gott oder sterblich, dass Gaia (die Erde) in ihrem Zorn zweimal ihre Mörder gegen die Rasse von Kronides (Kronides) bewaffnet hat – die älteren Titanes (Titanen) gegen den ehemaligen Dionysos , die jüngeren Gigantes (Riesen) gegen Dionysos später geboren.'“

Nonnus, Dionysiaca 48. 962 ff :
„Sie ehrten ihn als Gott neben dem Sohn der Persephoneia , und nach Semele Sohn ; sie etablierten Opfer für Dionysos lateborn und Dionysos Erstgeborene, und drittens sangen sie eine neue Hymne für Iakkhos (Iacchus). In diesen drei Feiern hielt Athen hoch revel; in dem Tanz in letzter Zeit gemacht, die Athener schlagen den Schritt zu Ehren von Zagreus und Bromios und Iakkhos alle zusammen.“

Suidas s.v. Zagreus. Suda On Line) (Byzantinisches griechisches Lexikon um 10. n. Chr.) :
„Zagreus Dionysos in Dichtern. Für Zeus, so scheint es, hatte Geschlechtsverkehr mit Persephone, und sie gebar Dionysos Khthonios (Chthonic).“

DER GOTT SABAZIUS

Sabazios war ein phrygischer Gott, der mit Dionysos und dem orphischen Zagreus identifiziert wurde.

Strabo, Geographie 10. 3. 15. Jones) (griechischer Geograph C1st BC bis C1st AD) :
„Sabazios (Sabazius) gehört ebenfalls zur phrygischen Gruppe und ist in gewisser Weise das Kind der Mutter , da auch er die Riten von Dionysos übertrug.“

Strabo, Geographie 10. 3. 18 : „So wie die Athener in jeder anderen Hinsicht weiterhin gastfreundlich gegenüber fremden Dingen sind, so auch in ihrer Anbetung der Götter; denn sie begrüßten so viele der fremden Riten . . . der phrygische von Demosthenes, wenn er wirft den Vorwurf auf Aeskhines‘ (Aischines‘) Mutter und Aeskhines selbst, dass er mit ihr war, als sie Initiationen durchgeführt, dass er sich ihr in führenden dionysischen Marsch, und dass viele Male rief er ‚evoe saboe,‘ und ‚hyes attes, attes hyes‘; denn diese Worte sind in dem Ritual der Sabazios und die Mutter .“

Suidas s.v. Sabazios (trans. Suda On Line) (Byzantinisches griechisches Lexikon C10th AD) :
„Sabazios (Sabazius) : Er ist der gleiche wie Dionysos. Er erwarb diese Form der Adresse aus dem Ritus, der ihn betraf; denn die Barbaren nennen den Bakkhich-Schrei Sabazein. Daher folgen auch einige Griechen diesem Beispiel und nennen den Schrei sabasmos; dadurch Dionysos Sabazios. Sie nannten Saboi auch jene Orte, die ihm und seinen Bakkhantes (Bacchantes) gewidmet waren.“

Suidas s.v. Saboi :
„Saboi : Demosthenes Im Auftrag von Ktesiphon . Einige sagen, dass Saboi der Begriff für diejenigen ist, die sich Sabazios (Sabazius) widmen, das heißt Dionysos, genau wie Bakkhos (Bacchus) Bakkhoi (Bacchi). Sie sagen, dass Sabazios und Dionysos gleich sind. So sagen manche auch, dass die Griechen die Bakkhoi Saboi nennen. Aber Mnaseas von Patrai sagt, dass Sabazios der Sohn von Dionysos ist.“

QUELLEN

GRIECHISCH

  • Aischylos, Fragmente – Griechische Tragödie C5th B.C.
  • Diodorus Siculus, Die Bibliothek der Geschichte – Griechische Geschichte C1st B.C.
  • Pausanias, Beschreibung Griechenlands – Griechischer Reisebericht C2nd A.D.
  • Die orphischen Hymnen – Griechische Hymnen C3. v. Chr. – C2. n. Chr.
  • Clemens, Ermahnung an die Griechen – Christlicher Gelehrter C2. n. Chr.
  • Nonnus, Dionysiaca – Griechisches Epos C5. n. Chr.

RÖMISCH

  • Hyginus, Fabulae – Lateinische Mythographie C2. n. Chr. A.D.
  • Hyginus, Astronomica – Lateinische Mythographie C2nd A.D.

BYZANTINE

  • Suidas, The Suda – Byzantine Greek Lexicon C10th a.D.

BIBLIOGRAPHY

Eine vollständige Bibliographie der auf dieser Seite zitierten Übersetzungen.

Posted on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.